06.07.2018 in Ankündigungen

Menschenrechte vernachlässigen ist keine Option

 

Pressemitteilung der Jusos Jena

Menschenrechte vernachlässigen ist keine Option

Der aktuelle Kompromiss der Unionsparteien ist für die Jusos Jena keine Basis, die eine weitere Regierungszusammenarbeit zwischen SPD und den Unionsparteien zulässt.

Die Haltung der CSU zum Thema Migration, welche wir auch zur Debatte um die Große Koalition kritisiert haben, ist vollkommen untragbar. Wir haben nicht nur einen Koalitionsvertrag, der die Regierungsparteien bindet. Viel mehr haben wir auch die Verantwortung, mit Geflüchteten menschenwürdig umzugehen. “Transitzentren widerstreben jedem Gedanken, Menschen ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit zu gewährleisten.”, sagt Jan Wieczorek, Vorsitzender der Jusos Jena.

Die Jusos Jena zeigen sich erfreut darüber, dass sich die SPD auf ihre Haltung besinnt, und einem menschenfeindlichen und nicht umsetzbaren Lagerkonzept nicht zustimmt. Gleichzeitig verurteilen sie die von der CSU gewählten Formulierungen, die große Übereinstimmungen mit einem rechtsnationalen Gedankengut aufweisen.

Sogenannte Transitzentren haben mit einer humanitären Politik, welche die Sozialdemokratie vertritt, nichts zu tun.

„Auch wenn die Lage der Kanzlerin aktuell schwierig ist, darf sie nicht den Fehler begehen, dem europäischen Rechtsruck nachzugeben, nur um ihre Macht innerhalb der Unionsparteien zu sichern. Wir brauchen eine gemeinsame Lösung in und für Europa - keine egoistischen Nationalstaaten, die sich einer tatsächlichen und umsetzbaren Problemlösung verschließen.”, meint Jan Wieczorek abschließend

30.06.2018 in Bildung & Kultur

Jusos wünschen erholsame Sommerferien!

 

Sommer, Sonne, Thüringen?
Moment mal, das ist schon ein paar Jahre her..

Trotzdem wünschen wir euch erholsame Sommerferien und einen guten Start in den Urlaub, ins Freibad oder auf die Balkonliege!

 

20.06.2018 in Parteileben

Neuer Vorstand der Jusos Jena

 

Die Jusos Jena haben einen neuen Vorstand

Nach der einjährigen Amtszeit wurde der Vorstand der Jusos abgelöst.
Die neue Doppelspitze wird durch Anne Jerosch, welche bereits im Landesvorstand der Jusos Thüringen aktiv war, und Jan Wieczorek, der im Sprecher*innenrat der Juso-Hochschulgruppe aktiv ist, besetzt. Stellvertreter*innen sind Ricarda Holthaus, Lea Zuliani und Torben Mordhorst.

Damit werden die Jusos nun für das kommende Jahr durch das gewählte Team betreut. Besonders die Wahlen des neuen Stadtrats, der Europaabgeordneten und der Landtagswahl werden Herausforderungen des nächsten Jahres.

„Wir haben besonders auf kommunaler Ebene die Verantwortung, die Jenenser*innen und Jenaer*innen zu repräsentieren. Nicht nur müssen wir starke Kandidat*innen für Stadtrat und Landtag stellen, auch müssen wir inhaltliche Schwerpunkte setzen. Ob kostenloser ÖPNV oder europäisches Sozialsystem – ohne Optimismus werden wir gegen den lautstarken Rechtspopulismus scheitern“, so der neue Vorsitzende Jan Wieczorek.

Gleichermaßen wurden der ehemalige Vorstand, bestehend aus Lina-Sophie Horn, Moritz Pallasch, Ricarda Holthaus (erneut gewählt), Anne Jerosch (erneut gewählt), Gero Reich und Pierre Abele entlastet.

Mitmachen? Na, dann..

22.10.2019 nächste Sitzung 18 Uhr

Presse? Fragen? Infos?

Jusos in der SPD Jena
c/o SPD Jena
Teichgraben 4
07743 Jena

    

  

Bei den Jusos mitmachen!